Symphonieorchester Vorarlberg
 

14. Juni 2017:
Österreichweiter Tag der Musikvermittlung
unter dem Motto „Orchester für alle“


11 Berufsorchester setzen an diesem Tag Aktivitäten im Rahmen dieses Aktionstages. Hier der offizielle Trailer aller teilnehmenden Orchester ...









Musik in voller Pracht!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreunde,
mit großer Freude darf ich Ihnen hiermit bereits meine fünfte Programmsaison als Geschäftsführer des Symphonieorchester Vorarlberg präsentieren.


Die Erstellung des Abonnementzyklus gehört für mich zu einer der schönsten Aufgaben eines Orchestermanagers. Unserem Publikum interessante und spannende Konzertprogramme zu präsentieren, gilt für mich als das Credo unserer Konzertzyklen in Feldkirch und Bregenz. Hierbei gern Gehörtes mit selten in Konzertprogrammen zu findenden Werken, oder gar Uraufführungen zu kombinieren, soll bestenfalls eine Erwartungshaltung zwischen Zufriedenheit, aber auch Neugierde erwecken.

Diese Programmphilosophie lässt sich auch auf Dirigenten und Solisten übertragen. So freue ich mich, dass wir Konzerte mit unserem Chefdirigenten, Gérard Korsten, und die Fortsetzung des bereits legendären Mahler-Zyklus unter Kirill Petrenko präsentieren können, daneben werden wir mit Domingo Hindoyan und Benjamin Schmid, Künstler erleben, die mit dem Symphonieorchester Vorarlberg in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich zusammengearbeitet haben.

Es ist aber unser Bestreben, unserem Publikum immer wieder auch neue, international erfolgreiche Künstler präsentieren zu können, von denen wir glauben, dass eine befruchtende Zusammenarbeit zu erwarten ist. Von diesen Namen finden sich in der neuen Saison eine ganze Reihe: der in Bregenz geborene, von Daniel Barenboim sehr geförderte Cellist Kian Soltani, der Pianist Ingolf Wunder, sowie die jungen Dirigenten Leo McFall oder Karsten ­Januschke, die erstmals am Pult des SOV stehen werden.

Dazu werden in zwei Konzerten erstmals Solisten-­Formationen zu erleben sein, auf deren Zusammenarbeit wir uns schon sehr freuen: die vier Marimbaphon-Virtuosen des »The Wave Quartet«, sowie der gemeinsame Auftritt des Symphonieorchester mit dem Jazzorchester Vorarlberg, wenn es heißt »SOV meets JOV«.

Das letzte Konzert des Aboyzklus steht unter dem Motto »Missbraucht – Verfemt«. Dabei wollen wir mit der Gegenüberstellung von Werken, die entweder vom Faschismus zu Propagandazwecken missbraucht oder als entartete Musik nicht gespielt werden durften, an den Anschluss Österreichs an Deutschland vor 80 Jahren erinnern.

Freuen Sie sich mit uns auf spannende Konzerterlebnisse, genießen Sie Musik voller Leidenschaft, und bleiben Sie neugierig auf die anstehende Saison!

Thomas Heißbauer
Geschäftsführer

Alle Details zu den Konzerten der neuen Abonnement-Saison
finden Sie in der Programmübersicht,
in unserem Programmbuch oder Programmfolder.
Aktuell
Orchester für alle!
Dem Symphonieorchester Vorarlberg ist es ein großes Anliegen, junges und neues Publikum für klassische Musik zu begeistern. – „Orchester für alle“ ist ein weiterer Baustein im Musikvermittlungsprogramm ... weiterlesen ...
Orchesterpost per E-Mail!
Bestellen Sie die Orchesterpost per E-Mail! Jetzt anmelden!
Das SOV auf Facebook
Die Facebook-Seite des Symphonieorchesters Vorarlberg wird direkt von unseren Orchestervertretern betreut, und gewährt so auch so manchen Einblick hinter die Kulissen!
facebook.com/
SymphonieorchesterVorarlberg


Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!