Symphonieorchester Vorarlberg
 
Abo-Konzert 3

Drei Vorarlberger Größen bestimmen das Programm des dritten Abo Konzertes: Der „Ehrendirigent“ des Symphonieorchesters Vorarlberg, Gérard Korsten, der Solist Rudens Turku, Professor für Violine am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch und der in Feldkirch geborene Komponist Karl Bleyle.

„Es ist uns eine sehr große Freude, Gérard Korsten nach seinem Rücktritt im Sommer 2018 wieder als Dirigenten bei uns begrüßen zu dürfen.“ so Sebastian Hazod, Geschäftsführer des Symphonierochester Vorarlberg, „und gleichzeitig mit Vorarlberg einen thematischen Schwerpunkt setzen zu können.“

Rudens Turku – internationale Bühne und Meisterkurse
Der albanische Geiger Rudens Turku tritt in den bedeutendsten Sälen wie Wigmore Hall London, CAMI Hall New York, Philharmonie im Münchner Gasteig auf. Als Solist und Kammermusiker konzertiert er auf der ganzen Welt – u.a. mit Partnern wie Alban Gerhard, Lisa Batiashvili, Quatuor Ebène, den Münchner Symphonikern und dem Münchner Kammerorchester. Neben seinen weltweiten Meisterkursen unterrichtet er am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch eine Violinklasse, sowie seit 2015 an der Accademia Perosi in Biella/Italien, mit nachhaltigem Erfolg.

Der Nussknacker – der Weihnachtsklassiker
Als Einstimmung auf Weihnachten werden Auszüge aus Tschaikowskys weltberühmtem Ballett, „der Nussknacker“, gespielt. Dieses zählt wohl zu den berühmtesten Werken des Komponisten. Die Anregung dazu erlangte durch ein Theaterstück, welches sein Bruder Modest geschrieben hatte. Die Uraufführung fand am 18. Dezember 1892 in Sankt Petersburg statt und begründete den Weltruhm des Werkes.

Vor der Pause spielt Rudens Tuku die wohl bekannteste Komposition von Max Bruch. „Weil die Geige die Melodie besser singen kann als das Klavier, und die Melodie ist die Seele der Musik“. Genau dies prägt das Konzert – romantische Ausdruckskraft statt brillantem Virtuosentum. Die Uraufführung 1868 gestaltete sich zu einem Triumph, den keines seiner Werke je erfahren sollte. – Bis heute!


Eröffnet wird der Konzertabend durch eine Komposition des vor 50 Jahren verstorbenen Vorarlberger Komponisten Karl Bleyle. Dieser erhielt seine erste musikalische Ausbildung hier in Vorarlberg und setzte seine Studien am Stuttgarter Konservatorium fort. Seine erste Symphonie wurde 1905 in München uraufgeführt. Zwei Jahre später schrieb er die symphonische Dichtung „Flagellantenzug“.


KONZERT 3
Samstag, 30. November 2019, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Sonntag, 01. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

Gérard Korsten: Dirigent
Rudens Turku: Violine

Karl Bleyle: „Flagellantenzug“ op. 9 – Sinfonische Dichtung
Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester, Nr. 1 g-Moll op. 26
Peter I. Tschaikowsky: Auszüge aus den Nussknacker-Suiten, 1 op. 71a und 2 op. 71b


Freier Kartenverkauf
Bregenz Tourismus unter +43 5574 4959
Feldkirch Tourismus unter +43 5522 73467
in allen Vorverkaufsstellen von events-vorarlberg.at
in allen Filialen der Volksbank Vorarlberg
sowie direkt beim SOV unter +43 5574 43447, per Mail an office@sov.at
oder bequem aufs Handy über die Ticket Gretchen App

zurück zur aktuellen Orchesterpost



Fenster schließen
Karte direkt bei v-ticket bestellen
Im untenstehenden Bereich bestellen Sie direkt bei v-ticket eine Konzertkarte!